VON ORTEN UND IHREN MOMENTEN

Ede Müller 06|05|11 – 28|05|11

 ede_mueller
Um das "Verschwinden von Orten" geht es in den drei Videoarbeiten des Filmemachers und Künstlers Ede Müller, die vom 6. bis 28. Mai in Meran von der ES contemporary art gallery gezeigt werden. Diese Arbeiten, die in Berlin, Istanbul und Hausen am Andelsbach entstanden sind, werden jedoch nicht in der Galerie gezeigt, sondern an Orten, die ihrerseits das Thema der Ausstellung reflektieren: Orten, die ihre ursprüngliche Funktion verloren haben oder deren Verschwinden bevor steht. In der Gehrenseestraße in Berlin-Hohenschönhausen besuchen fünf Jugendliche aus Ex-Jugoslawien das ehemalige Asylbewerberheim, in dem sie gemeinsam ihre Kindheit verbracht haben. In Sulukule Roman Orchestra beschäftigt sich Müller mit dem Verschwinden des Roma Viertels Sulukule in Istanbul, das mit seiner über 500-jährigen Geschichte eine der ältesten Roma-Siedlungen der Welt war. Adlerplatz dokumentiert den Abriss des leerstehenden Gasthof Adler im oberschwäbischen Heimatdorf des Filmemachers. Hier war fast 200 Jahre lang der gesellschaftliche Mittelpunkt des Ortes an den sich viele persönliche Erinnungen knüpfen. VON ORTEN UND IHREN MOMENTEN GEHRENSEESTRASSE, Berlin, 2006,10 min, Videoarbeit Regie, Co-Produktion mit Museum Neukölln Fünf Jugendliche aus Ex-Jugoslawien besuchen ihr ehemaliges Asylbewerberheim in Berlin-Hohenschönhausen, in dem sie gemeinsam ihre Kindheit verbracht haben. Sie sind sozial aufgestiegen und leben heute in eigenen Wohnungen, erinnern sich aber gerne an die Zeit im Heim zurück: "Wenn es so wäre wie damals, würde ich sofort zurückziehen." Der Plattenbaukomplex steht jedoch seit Jahren leer und soll demnächst abgerissen werden. VON ORTEN UND IHREN MOMENTEN SULUKULE ROMAN ORCHESTRA, , Istanbul, 2009, 8 min, Videoarbeit Regie, Kamera, Produktion Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Verschwinden des Roma Viertels Sulukule in Istanbul, das mit seiner über 500-jährigen Geschichte eine der ältesten Roma-Siedlungen der Welt war. Gegen den Widerstand der Bewohner und gegen internationalen Protest von Organisationen wie der UNESCO und der OSZE wurde das Viertel seit 2006 Stück für Stück abgerissen. Das letzte Haus fiel im November 2009. Die Bewohner wurden in eine Hochhaussiedlung umgesiedelt, die sich 40km vor den Toren der Stadt befindet. An der Stelle des ehemaligen Amüsier-Viertels der Roma, das heute im Zentrium von Istanbul liegt, sollen nun begrünte Luxusresidenzen entstehen. VON ORTEN UND IHREN MOMENTEN ADLER PLATZ, Hausen am Andelsbach, 2010, 26 min, Dokumentarfilm Regie, Kamera, Produktion In meiner oberschwäbischen Heimatgemeinde wurde im Frühjahr 2010 der Gasthof Adler von der Gemeinde gekauft abgerissen. Der Adler war fast 200 Jahre lang der Mittelpunkt des Dorfes, stand allerdings schon seit einigen Jahren leer. Die Verwaisung der Dorfmitten aufgrund von Leerstand ist ein Problem, das viele kleine Ortschaften kennen, nicht nur im Schwabenland. Der Film wurde während der Abrissarbeiten gedreht. Viele Dorfbewohner beobachten wie das Zentrum ihrer Gemeinde verschwindet und äussern sich zu dem Geschehen. Es entsteht das Portrait einer kleinen Dorfgemeinschaft, die sich mit dem Lauf der Zeit auseinander setzen muss. download PDF    

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.