VERSETZT

Caroline Bayer 24|03|11 – 16|04|11

 flyer
Caroline Bayer beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit urbanen, architektonischen und geografischen Versatzstücken, die ihr in ihrer Umgebung begegnen. Dabei interessiert sie sich weniger für Auffälliges, sondern widmet ihre Aufmerksamkeit den alltäglichen, zweckmäßigen Formen urbaner Landschaft. Aus diesem Fundus speist Bayer ihre reduzierten Konstruktionen, die die Fundstücke in verschiedenen Medien in neue Sinnzusammenhänge bringen. In Gebäudeansichten, Landkarten und Grundrissen entdeckt die Künstlerin Formen und Fundstücke, die sie sammelt und dokumentiert. Aus diesem Archiv speist Bayer ihre reduzierten Konstruktionen, die die Fundstücke in verschiedenen Medien in neue Sinnzusammenhänge bringen; aus ihren ursprünglichen Kontexten isoliert erhalten die Fundstücke einen zeichenhaften Charakter. Caroline Bayers Installationen und Zeichnungen treten in Dialog mit dem Ausstellungsort, kommentieren ihn und ergänzen ihn um neue Betrachtungsebenen. Für die Ausstellung versetzt wird die Künstlerin sich mit der Architektur ihrer eigenen Wohnung in Berlin auseinandersetzen und diese in Zusammenhang mit den Räumen der ES contemporary art gallery in Meran setzen. Die Galerie befindet sich in einem Laubenhaus aus dem 14. Jahrhundert. Das einzige Fenster zum Hof wurde mit einer Wand verschlossen, sodass in den Raum inzwischen kein Tageslicht mehr dringt. Hier wird Caroline Bayer eine dreidimensionale Raumzeichnung einfügen, die sich mit der vorgefundenen Situation auseinandersetzt. Die Hybride zwischen Konstruktion, Zeichnung und Skulptur thematisiert das Verhältnis zwischen Ausstellungs- und Wohnraum. In zwei weiteren Räumen der Galerie wird die zentrale Installation in Form von kleineren Arbeiten thematisch ergänzt, die als assoziative Bausteine fungieren; Bayer thematisiert hier die Aussicht aus den im Hauptraum nachgebildeten Fenstern: den Blick auf das seit 2010 als riesige urbane Freifläche zugängliche Areal des stillgelegten Flughafens Berlin-Tempelhof. Darüber hinaus ist versetzt eine thematische Fortsetzung der fast zeitgleich stattfindenden Ausstellung dislocation, die Caroline Bayer gemeinsam mit dem Düsseldorfer Künstler Thomas Musehold im Projektraum The Bank in Newcastle (England) bestreitet. Auch hier wird Bayer eine dreidimensionale Holzkonstruktion in den Raum einpassen. Text: Michael Pohl; Lektorat: Holger Metz Download PDF

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.