STONE SO SOFT

Barbara Deutschmann 10|10|08 – 08|11|08

 deutschmann
Durch die Kombination von Stein und Paraffin, zweier so unterschiedlichster Stoffe, stellt die Künstlerin in ihren Arbeiten einen Dialog her, der auf Kontrast beruht. Der Dialog ist aber ein intimer, ein leises, wenn auch lebhaftes Zwiegespräch ... und der uralte Wunsch der Versöhnung polarisierender Tendenzen. Vordergründig sind es konstruktivistische Beton- und Natursteinteile, einfache geometrische Formen, welche der Betrachter wahrnimmt. Doch bei näherem Hinsehen offenbaren sich innerhalb der aufgerauten Materialien glatte Gießflächen. Durch unterschiedliche Tiefen und die unterschiedliche Dichte des dabei verwendeten Paraffins entsteht dabei Raum, eine überraschende Illusion von der dritten Dimension. Der Dialog, welcher aus der Kombination der kontrastierenden Materialien entsteht, ist kein provokant geführter, sondern ein intimer. Es ist ein leises, und doch ein in sich lebendiges Zwiegespräch, welches sich dem Betrachter eröffnet und dabei die verschiedenen Ebenen der Wahrnehmung im Hinblick auf Raum und Zeit, Form, Farbe und Bewegung, Struktur und Sinnlichkeit offenbart ... und es entstehen dabei Skulpturen, welche oftmals an Modelle moderner futuristischer Architektur erinnern und den Akzent eines fast schon romantisch orientierten Minimalismus aufweisen. Geboren 1961 in Coburg (D), Studium der Bildhauerei an der Hochschule für Künste Bremen, lebt in Bremen    

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.