SIX FOR ALL

Benno Simma 03|11|11 - 26|11|2011

 sixforall  
Benno Simma vertieft vor allem die Minimierung von Teilen die - in großer Zahl – scheinbar alltägliche Objekte zusammensetzen. Im Falle der Ausstellung in der ES Contemporary Art Gallery Meran beschäftigt sich der Designer mit den Archetypen des klassischen Innenraummobiliars. Hocker, Stuhl, Sitzbank, Regal, Bett und Esstisch werden aus nur sechs - daher der Ausstellungstitel ‘six for all’ - sich wiederholenden Teilen zusammen- und ausgestellt. Die vom 03. bis 26. November 2011 in der ES contemporary art gallery gezeigten Möbel/ Objekte des Designers Benno Simma unterliegen einem Konzept, das die theoretisch-praktische Herausforderung in den Mittelpunkt stellt, mit einer Mindestanzahl von - im spezifischen Falle - nur sechs Grundelementen unter Zuhilfenahme dieser sich stets modulartig wiederholenden und zusammenstellbaren Teile eine komplexe Vielzahl an Funktionsobjekten – in der Ausstellung sind es Möbel als Grundausstattung des Innenraums - zusammenzustellen, die beispielhaft als Grundelemente oder sogenannte Archetypen des Innenraums gelten können. Als wichtigstes Thema des Projektes sixforall gilt ohne Zweifel die Problematik des Aufbaus von komplexen Gebilden - im spezifischen Falle dieser Ausstellung das Grundmobiliar einer Wohnung mit Hocker, Stuhl, Bock, Sitzbank, Regal, Esstisch und Bett - über die Zusammensetzung und Wiederholung einfacher und identischer Grundelemente, die über elementare Verbindungsstrukturen zusammengefügt werden können. Zudem wird in diesem realisierten Designprojekt auch der Themenkreis des energiewirtschaftlich günstigen Herstellungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsprozesses angedeutet und dem Ausstellungsbesucher vermittelt. Über den Einsatz von einfachen Materialien und Produktionsweisen im Sinne einer vom Käufer und Endverbraucher selbst überschaubaren Strukturzusammensetzung - durch die Methode des do it yourself von seiten des Konsumenten - entsteht somit auch eine Reflexion über den sinnvollen Gebrauch von Ressourcen in der Gestaltung und im Gebrauch von Gebrauchsgegenständen. Partner des Projektes: Höller KG des Höller Klaus & Co Leifers Download PDF

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.