Everybody Touch!

Barbara Gamper 14 | 11 – 14 | 12 | 13

 foto-gamper-nl

'Die faszinierende Multi-Touch-Screen Technologie! Interaktion mit Mini-Computern hautnah! Werkzeuge (fast schon Verlängerungen des menschlichen Körpers), die aus dem heutigen Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken sind. Bildschirme sind überall, sowie Gesichter, welche darin versinken. Leben an der Fingerspitze.

Bilder werden über jene Screens gewischt; Textnachrichten, E-Mails , Skype-Anrufe und Facebook Uploads unmittelbar getätigt. WhatsApp? Der Kontakt: virtuell, so nah und direkt, jedoch nicht greifbar und fern. iTouch. (Das Selbst in diesem Diskurs ist eigentlich ziemlich groß).

Wo beginnt Touch? Tasten geschieht durch die Haut. Haut ist das erste Organ, welches aus der selben Membran wie das Gehirn im embryonalen Zustand wächst. Haut und Fleisch falten und entfalten sich und bilden einen Körper. Durch Haut empfindet ein neugeborener Mensch die Enden und Anfänge seines Körpers. Es ist der Ort, wo die Welt rund um diesen Körper beginnt.' (Abstrakt zu Everybody Touch!, Barbara Gamper 2013)

Barbara Gamper's zweite Ausstellung in der ES Galerie zeigt eine Serie neuer Arbeiten bestehend aus photographischen Drucken, konstruierten Textilien und Objekten. Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf die Werbekampagne des im Jahre 2008 erschienen Apple iPod Touch.

Gamper schafft einen Raum, in dem Werke akitiviert werden sollen und den Zuschauer dazu einladen, diese zu berühren, sowie mit ihnen zu interagieren. (BITTE BERÜHREN)

Deren Design und Textur provozieren den Tastsinn bzw. die haptische Wahrnehmung und beziehen sich auf Haut, als Selbst (Haut-Ich), als Schutz oder zusätzliche Schicht, Haut als Landschaft oder Behälter, als Grundlage sexueller Erregung, Haut als physischer Kontaktpunkt. Hautnah OOOOOOOAAAAAAAAH!

download | pdf

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.